Warum wir Bio-Baumwollbeutel so toll finden?

Beutel aus Baumwolle liegen seit einiger Zeit stark im Trend. An jeder Ladenkasse gibt es sie zu kaufen – bunt, knallig und mit flottem Spruch. Für eine paar Euro kann sich jeder eine ganze Sammlung davon zulegen.

Warum eigentlich? Klar, Plastik ist verpöhnt. Schon seit 2016 sind Plastiktüten auf dem absteigenden Ast, zumindest was ihre Verkaufszahlen angeht. Geschäfte nehmen Abstand und auch Kunden wissen mittlweile: Plastik schadet Natur und Umwelt. Und ist einfach nicht mehr zeitgemäß. Und Baumwolle ist doch ein Naturprodukt, richtig?

Ist Baumwolle immer besser als Plastik?

Wie so oft, ist die Antwort auf diese Frage leider nicht so einfach. Denn Baumwolle fällt natürlich auch nicht einfach so vom Himmel. Der Anbau und die Herstellung sind aufwendig und ressourcenintensiv. Baumwolle ist eine sehr empfindliche und anfällige Pflanze. Sie braucht viel Wasser und gegen Krankheiten und Insekten kommen viele Pestizide zum Einsatz. Außerdem soll über die Hälfte der Baumwolle, die auf dem Markt kursiert, gentechnisch verändert sein. Hauptanbaugebiete sind Entwicklungsländer – Kontrollen, Regelungen und Standards Fehlanzeige. Das Ergebnis? Böden versauern und trocknen aus, die Biodiversität ist gefährdet. Die Baumwollbauern werden häufig krank und können nur selten von ihrer Arbeit leben. Und Kinderarbeit ist in diesem Bereich nicht selten.

Klingt erst einmal alles ziemlich schlimm? Stimmt.

Und genau aus diesen Gründen haben wir unseren kleinen Shop ins Leben gerufen!

Denn wir möchten, dass die Plastiktüte endlich ganz aus Läden und Haushalten verschwindet und einer Alternative aus Baumwolle Platz macht, die wirklich nachhaltig und fair ist.

Die guten Neuigkeiten?!

Wenn Du eine paar wesentliche Aspekte beachtest, schlägt der Baumwollbeutel die Plastiktüte!

Dann ist Baumwolle besser als Plastik:

  1. Baumwolle in Bioqualität! Keine Überraschung? Stimmt und daher auch auf dem ersten Platz 🙂 Keine synthetisch-chemische Pestizide oder Dünger, keine Gentechnik = verbesserte Ökobilanz!
  2. Weitere Zertifikate wie EARTHPOSITIVE®: Verringerter Wasserverbrauch und CO2 reduziert
  3. Fair gehandelte Baumwolle, also angemessene Löhne und der Verzicht auf Kinderarbeit
  4. Umweltfreundlicher Druck (z.B. GOTS Zertifizierung)
  5. Häufige Nutzung! Wenn Du Deinen Baumwollbeutel immer griffbereit hast und er häufig zum Einsatz kommt, übertrumpft er die blöde Plastiktüte schon ab seinem 100. Einsatz.
  6. Ist der Beutel nach vielen guten Diensten irgendwann einmal nicht mehr zu verwenden und wird entsorgt, so geschieht das zum Glück nicht in der Natur (wie es leider immer noch viel zu oft mit den Plastikvarianten passiert, wo sie dann der Wind in Flüsse und Wälder trägt). Und da wir auf giftige Druckfarben und Pestizide verzichtet haben, zersetzt sich der ausgediente Beutel in seine unschädlichen Bestandteile.

Für die Punkte 1 bis 4 haben wir gesorgt. Punkt 5 und 6 liegen dann in Deiner Hand!

Romy Hanni Milo Taschen
Bio-Baumwollbeutel: Milo, Hanni & Romy

Du möchtest noch mehr über Nachhaltigkeit, Zero Waste oder Tierschutz erfahren? Dann schau auf unserem Blog „Gutmensch-Projekt“ vorbei! Wir freuen uns 🙂